§ 1

Name und Sitz

 Der Verein führt den Namen “Förderverein Kinder- und Familienhilfe Bruckhausen” und hat seinen Sitz in Krefeld.

§ 2

Zweck

  Zweck des Vereins sind die Förderung von Bildung, Erziehung, Jugendhilfe und die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterstützung und Förderung der Kinder- und Familienhilfe Bruckhausen in ideeller und materieller Hinsicht.

§ 3

Gemeinnützigkeit

  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4

Mitgliedschaft

 Mitglieder des Vereins können sein

a) natürliche Personen,
b) juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts,
c) sonstige Vereinigungen und Institutionen mit einer dem Vereinszweck ähnlichen
Aufgabenstellung.

Über die Aufnahme entscheidet der geschäftsführende Vorstand.

Die Mitgliedschaft erlischt

a) durch den Tod der natürlichen Personen,

b) durch die Auflösung der juristischen Personen und der sonstigen Vereinigungen  und Institutionen,
c) durch schriftliche Austrittserklärung spätestens drei Monate vor Schluß des  Geschäftsjahres
d) durch Ausschluß. Dieser kann erfolgen bei Nichtzahlung des Jahresbeitrages trotz  zweimaliger Aufforderung oder bei  ernsthafter Schädigung wichtiger Vereinsinteressen durch das Mitglied. Über den Ausschluß entscheidet der erweiterte Vorstand.

§ 5

Geschäftsjahr

   Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 6

Beiträge

   Die Beiträge werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 7

Organe des Vereins

 Organe des Vereins sind

a) der geschäftsführende Vorstand
b) der erweiterte Vorstand
c) die Mitgliederversammlung

§ 8

Geschäftsführender Vorstand

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem ersten und dem zweiten Vorsitzenden sowie dem Schatzmeister. Jeder von ihnen ist einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt. Der geschäftsführende Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.

§ 9

Erweiterter Vorstand

  Der erweiterte Vorstand besteht aus den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes und vier weiteren Mitgliedern. Zum erweiterten Vorstand soll ein Vertreter der Heimleitung gehören. Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Aufgabe des erweiterten Vorstandes ist es, den geschäftsführenden Vorstand durch Anregungen und Vorschläge zu unterstützen.

§ 10

Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt. Der Vorsitzende kann jederzeit und muß auf Verlangen der Mehrheit des erweiterten Vorstandes oder von mindestens zehn Mitgliedern eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

Die Mitgliederversammlung wird von einem Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes schriftlich unter Beifügung der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens zehn Tagen einberufen. Satzungsänderungen sind mit der Ladung bekannt zu geben.

Die Mitgliederversammlung wird vom ersten und im Falle seiner Verhinderung vom zweiten Vorsitzenden geleitet.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig. Sie beschließt mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Beschlüsse über eine Satzungsänderung oder die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht berücksichtigt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind in einer Niederschrift aufzunehmen, die vom Versammlungsleiter und dem von ihm zu bestimmenden Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 11

Kassenprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer, die berechtigt sind, die Kassenführung des Vereins laufend zu überwachen, und die verpflichtet sind, zum Abschluß des Geschäftsjahres die Kassenlage, das Rechnungswesen und die Verwendung der Vereinsmittel zu satzungsmäßigen Zwecken zu prüfen und darüber in der Mitgliederversammlung zu berichten.

§ 12

Auflösung

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine von der Mitgliederversammlung zu bestimmende Körperschaft des öffentlichen Rechts oder andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke, die mit den Satzungszwecken des aufgelösten Vereins vergleichbar sind. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.