Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren

Bei diesem Angebot werden mit Hilfe von Pferden, Kinder und Jugendlichen individuele und ganzheitlich gefördert. Der Umgang mit dem Lebewesen Pferd bedeutet ein hohes Maß an Motivation und ist deshalb hervorragend geeignet, Verhaltensauffälligkeiten wie Angst, Aggression, mangelndes Selbstvertrauen und schulische Verweigerung abzubauen. Die Pferde dienen als Hilfe für Veränderungsprozesse, die dann auch in die Alltagssituationen der Kinder übertragen werden. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche, die in den verschiedenen Angebotsformen durch die Kinder- und Familienhilfe Bruckhausen betreut werden. Das Heilpädagogische Reiten und Voltigieren wird von einer speziell ausgebildeten Reittherapeutin (Dipl. Pädagogin und Pferdewirtin Schwerpunkt Reiten) in Zusammenarbeit mit der Heilpädagogin der Ev. Kinder- und Familienhilfe Bruckhausen und Erzieherinnen der verschiedenen Gruppen durchgeführt.

 

Heilpädagogische Übungsbehandlung

Die Heilpädagogik ist eine ganzheitlich orientierte Pädagogik. Im Rahmen der heilpädagogischen Übungsbehandlung geht es in erster Linie nicht um die Feststellung der Störungen bzw. Defizite des Kindes, sondern um das Erkennen der Fähig- und Fertigkeiten, um dann einen positiven Handlungsansatz für die zielgerichtete Förderung zu finden. Die heilpädagogische Sonderbetreuung ist grundsätzlich auf die Gesamtförderung des Kindes ausgerichtet. Heilpädagogische Betreuung ist da notwendig, wo es dem Kind nicht möglich ist, seine Fähigkeiten im emotionalen, sensomotorischen, motorischen, sozialen und/ oder kognitiven Bereich altersgerecht selbständig einzusetzen oder wo diese nicht altersgerecht entwickelt sind. Die Förderung des Kindes wird seinem Entwicklungsstand angepasst und findet stets in spielerischer Weise statt.

Ziel der heilpädagogischen Intervention ist, das Kind in seiner Entwicklung zu unterstützen. Durch die gezielte individuelle Förderung erwirbt das Kind neue Fähig- und Fertigkeiten, die dazu beitragen, sein Selbstwertgefühl zu stärken bzw. neu aufzubauen und somit seine Möglichkeiten zu einer positiven Gesamtentwicklung verbessern helfen.

 

Elternberatung

Wir gehen von der Grundannahme aus, dass sich Kinder und ihre Eltern (Bezugspersonen) in einer wechselseitigen Beziehung befinden und aufeinander wirken. Aufgrund persönlichkeitsbedingter und/oder familiärer Einflüsse von Eltern und Kind kann dieses “Aufeinander-Wirken“ positive wie auch negative Auswirkungen haben; Entwicklungen und Veränderungen möglich machen oder hemmen. Grundbedingung für das Gelingen von Entwicklung und Veränderung des Kindes und der Familie ist demnach sowohl die individuelle pädagogische/therapeutische Arbeit mit dem Kind sowie eine Mitarbeit der Eltern (Bezugspersonen).

Motivierte Eltern (Bezugspersonen), deren Kinder stationär bei uns leben, können dieses Angebot in Anspruch nehmen. Ein Familienberater / eine Familienberaterin stehen für die Eltern (Bezugspersonen) zur Verfügung, um mit ihnen gemeinsam herauszufinden und verstehen zu können, welche Faktoren zu den Konflikten des Kindes und im Miteinander geführt haben. Nach dem Benennen der Problemfelder erfolgen Überlegungen zur Lösung. Entsprechende Beratungen und Modelle des Lernens und Einübens neuer bzw. veränderter Verhaltens- und Erlebensweisen können dann nach Absprache erfolgen.

 

Qualifizierte Nachbetreuung / Rückführungsmanagement

Diese Hilfe können alle Familien / Kinder in Anspruch nehmen, die in einem Bereich des Hauses betreut wurden. Sie dient in erster Linie dazu, die nach Rückführungen oftmals auftretenden Probleme durch professionelle Beratung rechtzeitig zu erkennen und zu meistern. Der Stundenumfang kann im Hilfeplan vereinbart werden und wird von einer päd. Fachkraft durchgeführt; die Abrechnung erfolgt über Fachleistungsstunden.